Mittwoch, 14. November 2012

Patchworkdecke Making-of

Aller Anfang ist ja bekanntlich schwer und in diesem Fall kann ich definitiv sagen, dass es so gewesen ist. Ich habe voller Vorfreude meine bestellten Stoffe aus Amerika bekommen und gleich mit dem Nähen losgelegt. Bevor ich euch zeige wie ich das angestellt habe, möchte ich euch das Ergebnis nicht vorenthalten.




Halt, so schnell ging es dann doch nicht. Vor dem Nähen kam das Schneiden meiner Musterteile mit dem Rollschneider.


Und so sehen die Teile aus, die ich ausgeschnitten habe

Hier sind noch viele viele mehr

Dann habe ich mir die Länge der Streifen überlegt und ausprobiert...

und so kam ein Streifen zum anderen...

Dann habe ich die Streifen zusammengesteckt, zusammengenäht und gebügelt




 Und so sieht's dann aus, wenn alles schön glatt gebügelt ist. Es ist dabei wichtig, dass die Nähte des einen Streifens mit den Nähten des anderen Streifens zusammentreffen. Ansonsten bekäme man ein schiefes Muster.

Nun müssen die Ecken an den Seiten weggeschnitten werden

Nachdem die Vorderseite der Decke nun fertig ist wird das Vlies zwischen Vorderteil und Rückseite angebracht.

Dann habe ich das alle drei Lagen zusammengesteckt und die Nähe nachgenäht. Anschließend habe ich die Decke eingefasst.

Ja, mit der Hand (aua)




Detailansicht.
Apropos, ich habe Quiltstiche verwendet, ebenso wie Quiltnadeln

Hoffe euch gefällt's so gut wie mir :-)



Kommentare:

  1. Meine Güte, das ist ja MEGAArbeit!!!!!!!! Macht das wirklich Spaß??? Wie lange sitzt du denn an sowas?
    Lg Kissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kissi,
      ja, das war meine bisher aufwendigste Decke. Das war wirklich viiiiiel Arbeit.
      Das Ergebnis macht aber echt glücklich :-)
      Zeitfaktor kann ich dir bei dieser Decke gar nicht so genau sagen, das hat sich über Tage hingezogen.
      Jeden Abend ein bisschen was gemacht...
      Stunden vergehen hier wie nix. Schätzungsweise 15-20 Stunden
      LG Corinna

      Löschen